Oskar

Gestatten, mein Name ist Oskar

Frech, selbstbewusst, fröhlich – dieser kleine Kerl ist ein echter Sympathieträger.

Oskar, so heisst die Ostschweizer Gästekarte, die ab sofort für 10 Franken pro Tag in verschiedenen Hotels der gesamten Ostschweiz erhältlich ist. Trimarca hat die neue Gästekarte samt dazugehörigem Corporate Design für den Verband der Hotellerie Ostschweiz entwickelt und lanciert.

Klein, aber oho! Die Gästekarte mit Mehrwert

Eine kleine Karte für die grosse Freude im Portemonnaie. Vom Säntis bis zum Bodensee bietet Oskar Feriengästen in der Ostschweiz eine Vielzahl von Gratis-Erlebnissen und Vergünstigungen für die ganze Familie. Und kostenlosen ÖV gibt’s noch dazu. Oskar bietet echten Mehrwert. Naming, Corporate Design und strategisches Know how rund um Themen wie Vertrieb, Buchungsprozess und Visibility stammen aus der Feder von Trimarca.

Themen-Service für den Gast

Oskar fasst verschiedenste Angebote zusammen. Querbeet. Darum macht es Sinn, die Angebote für den Gast visuell aufzuräumen und thematisch zu gliedern. Das erhöht ihre Funktionalität im täglichen Gebrauch – und macht sie noch attraktiver. Die Bereiche Ausflug, Familie, Kultur, Sport und Genuss decken die touristischen Angebote gut ab und sind eine einfache Orientierungshilfe für den Gast.

Website

Schnell, übersichtlich, responsive: Feriengäste erfassen sämtliche Angebote und Leistungen von Oskar auf der neuen Website im Handumdrehen. Und egal, ob auf dem iPad oder mit dem Smartphone: Die eigens programmierte Übersichtskarte zeigt ihm alle Angebots-Standorte nach Themen sortiert auf einen Klick an. Das sorgt für Orientierung und erleichtert die Planung des nächsten Ausflugs. Leistungsträger und Hotels haben darüber hinaus die Möglichkeit, ihre Oskar-Partnerschaft über das zum Download bereitgestellte Datenpaket einfach und direkt zu kommunizieren.

Positionierung, Corporate Design und Launch

Der Markenkern der Ostschweizer Gästekarte setzt sich aus einem rationalem Setting und einer emotionalen Ebene zusammen. Die Positionierung rückt die Sparfreude des Gastes und seine Convenience in den Ferien ins Zentrum der Kommunikation. «30 Franken bezahlen und im Nu über 100 Franken sparen.» Das ist das Verkaufsargument. Das Bildkonzept der Imagebilder besticht durch die speziellen Farben. Sie machen aus beschreibenden Ferienbildern glücklicher Menschen impressionistische Traummomente und werden zu starken Identifiern. Das Naming ist augenzwinkernd. Oskar personifiziert – das wirkt spielerisch, spricht direkt und emotional an. Sparen wird zur erlebnisreichen Inszenierung.

Pünktlich zum Launch von Oskar realisiert worden sind der gesamte Webauftritt, ein allgemeiner Info-Flyer und der Normflyer mit integrierter Peel-off-Gästekarte, die von den Hotels personalisiert bedruckt wird.

Weitere Kommunikationsmassnahmen für Hotels und Leistungsträger sind konzipiert und stehen zur Umsetzung bereit: Vom POS-Kleber bis zur Beschriftung eines Heissluftballons, vom Give Away über das Railposter und den Newsletter bis zum Sandwichmann.